Ist die Gier immer noch unstillbar?

Wenn Du das nächste Mal bei einem unserer Konzerte dabei bist, das Licht plötzlich erlischt, nur noch vager Kerzenschein zu erkennen ist und sich Rico vorne im gedimmten Licht positioniert, dann weißt du: jetzt kommt die Unstillbare Gier aus dem Musical Tanz der Vampire. Was für ein atmosphärischer Song und eines der absoluten Highlights unserer Shows. 

Am Ende des Songs singt Rico:

"Doch die wahre Macht, die uns regiert, ist die schändliche, verzehrende, zerstörende und ewig unstillbare Gier."

Tanz der Vampire 

Damals, als der Song von Jim Steinman geschrieben wurde, war die Gier wohl in aller Munde. Doch hat sich daran in den letzten 30 Jahren arg viel geändert? Was denkst du?

Eifersucht, Neid, Übermut … die Liste der negativen Eigenschaften, die jeder Mensch in sich trägt, ist lang. Doch gibt es wohl kaum eine Eigenschaft, die unsere heutige Gesellschaft besser beschreibt als die Gier, der Jim Steinman einen ganz besonderen Song gewidmet hat. Sie gehört zu unserem Alltag. Gier nach Ruhm, Geld, Anerkennung oder Dingen, wie dem neuesten Handy oder den angesagten, sündhaft teuren Schuhen.  

Würde nicht, würde man die Gier einfach aus unserem Leben herausnehmen, jeglicher Streit, Krieg sinnlos erscheinen? Würde dann nicht Armut oder übermäßige Verschwendung verschwinden? Wäre unser Leben nicht so viel besser und leichter? 

Ginge es nicht viel gerechter zu? Wären wir nicht von so viel weniger Dingen überhäuft, die wir gar nicht brauchen? Würden wir nicht viel mehr Entscheidungen mit dem Herzen treffen und nicht mit unserem Kopf? 

Du findest, das ist eine wagemutige Behauptung? Aber du musst zugeben, ein kleiner Funke Wahrheit steckt hinter dieser Idee… und ein noch größerer Funke Hoffnung. 

Wenn du also das nächste Mal im Konzert sitzt und Rico in die Rolle von Graf Krolock schlüpft, dann schließ deine Augen und hör auf die Worte. Lass die Musik auf dich wirken und spüre ganz tief in dich hinein … regiert die unstillbare Gier auch dich?